Geschichte von Rotary

Der Gründer von Rotary, Paul P. Harris, wurde am 19. April 1868 in Racine, Wisconsin, als zweites von sechs Kindern geboren. In Vermont wuchs er unter der Fürsorge seiner Großeltern auf und besuchte später die Universitäten in Vermont und Princeton. 1891 schloss er das Jurastudium an der Universität von Iowa ab.

Geschichte von Rotary

Die ersten fünf Jahre nach seinem Abschluss verbrachte er mit Reisen und Gelegenheitsjobs. Als er 1891 ohne einen Cent in der Tasche in San Francisco ankam, arbeitete er zunächst als Reporter für den San Francisco Chronicle , danach als Aushilfskraft auf einer Ranch, Erntehelfer, Schauspieler und Cowboy. Auch als Nachtportier in einem Hotel in Jacksonville, Florida und als fahrender Händler für Marmor und Granit konnte Harris in dieser Zeit Erfahrungen sammeln.

1896 ließ er sich in Chicago nieder und eröffnete eine Anwaltskanzlei. Dort lernte er die Anonymität der Großstadt und eine von Mafiosi und Gangstern beherrschte Geschäftswelt kennen. Am 23. Februar 1905 lud er drei junge Geschäftsfreunde, einen Vermessungsingenieur, einen Schneidermeister und einen Kohlenhändler, in sein Büro ein und stellte ihnen seine Idee für eine bessere Berufswelt vor. Da sie sich wöchentlich rotierend an ihren Arbeitsstätten trafen, nannten sie diese Gemeinschaft „Rotary Club“. Da möglichst aus jedem Berufszweig ein Vertreter zu den Diskussionen eingeladen wurde, nahm die Mitgliederzahl rasch zu, so dass man sich einmal wöchentlich in einem Restaurant zum Essen traf, wo Vorträge gehalten und Diskussionen abgeführt wurden. Ein Modus, der auch heute nach 100 Jahren noch so befolgt wird.

Viele Mitglieder kamen anfangs aus kleinen Städten nach Chicago und fanden in dem neuen Club eine Gelegenheit, Kameradschaften zu pflegen. Harris hatte schließlich die Idee, den Club in eine Service-Organisation umzuwandeln und begann sich darum zu bemühen, Rotary auch in anderen Gemeinden einzuführen. Die Zahl der Mitglieder wuchs stetig, und im Jahre 1910 gab es bereits 16 Clubs.

Im selben Jahr traf er während eines Ausflugs mit dem Prairie Club, einem Chicagoer Club für Naturfreunde, seine künftige Ehefrau Jean Thompson. Drei Monate später heirateten sie und ließen sich im südlichen Teil von Chicago nieder. Im selben Jahr wurde die National Association of Rotary Clubs (Nationale Vereinigung von Rotary Clubs) gegründet und Harris wurde zu ihrem ersten Präsident gewählt. Er war zwei Jahre im Amt und wurde im Anschluss Präsident Emeritus. In dieser zweiten Funktion diente er als offizieller Repräsentant der Organisation, der für die Mitgliedschaft und einen weltweiten Dienst am Nächsten warb.

Er schrieb mehrere Bücher über Rotary, sein Leben und seine Reisen, darunter The Founder of Rotary  und This Rotarian Age. Harris verstarb am 27. Januar 1947 und hinterließ ein reiches Vermächtnis an Werten wie Kameradschaft, Professionalität, den Dienst am Nächsten und Freundschaft. Sein Tod löste eine weltweite Spendenwelle zu Gunsten der Rotary Foundation aus, die es der Foundation ermöglichte, ihre Programme und Dienste in großem Maße auszuweiten.

Heute ist Rotary eine weltweite Organisation von mehr als 1,2 Millionen Männern und Frauen, die in ihrem Beruf, in Wirtschaft und Kommune führend tätig sind. Es gibt weltweit über 33.000 Rotary Clubs in mehr als 200 Ländern und Regionen. Rotary Clubs sind unabhängig, überparteilich und nicht konfessionell gebunden. Sie stehen Angehörigen aller Kulturen, Rassen und Glaubensrichtungen offen. Getreu Harris' Motto – selbstloses Dienen – besteht das Hauptziel von Rotary darin, überall in der Welt gemeinnützige Arbeit zu leisten.

Mitglieder Login

+ + + + Ticker + + + +   

25.04.2017

Außerordentliche Mitgliederversammlung
 
 
Go to top